Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen
Kontakt
Kontakt

Leben/Kranken
0911 531 - 1133
dlcleben+kranken@nuernberger.de

SHU-Privat
0911 531 - 1166
shu-privat@nuernberger.de

SHU-Gewerbe
0911 531 - 6556
gewerbeservice-shu@nuernberger.de

Ortstarif, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Bei Nachrichten per E-Mail erhalten Sie in der Regel innerhalb eines Werktages eine Antwort von uns.

Warenkorb
für Dokumente
Login
Aktuelles Coronavirus Support Leben Privat
Stand:
Informationen zum Download
0 Ergebnisse
Prozessbeschreibung Unterschriftsverzicht

Diese Maßnahme ist neu und vorerst befristet bis 30.04.2020. Falls nötig, wird dies situativ angepasst. Für Ihre zukünftigen Verkaufsgespräche am Telefon oder per Videoberatung haben Sie die Möglichkeit , alleinig durch die telefonische Zustimmung des Kunden abzuschließen. Führen Sie Beratungsgespräche wie gewohnt, aber eben per Telefon, Videochat oder Ähnlichem. Das Verfahren gilt für alle Tarife der privaten Altersvorsorge, Basisrente und des Einkommensschutz, für die Fälle bei denen VN und VP identsich sind. Ausnahme: Für Kindervorsorgeprodukte (VN ungleich VP) kann das Verfahren ebenfalls angewendet werden . Bitte beachten Sie die allgemeinen Richtlinien zum Datenschutz.

Der Weg zu einem rechtssicheren Vertragsabschluss:

1. Antrag mit Ihrem Antragsprogramm (z. B. BT4all) erstellen.

2. Nur bei EKS-Produkten: Gesundheits- und Risikofragen an dieser Stelle noch nicht ausfüllen.

3. Den Antrag (ausführliches Angebot inklusive Antrag, Kunden- und VVG-Informationen) dem Kunden per E-Mail zuschicken. Das funktioniert DS-GVO-konform direkt aus der Software, zum Beispiel aus der BT4all. Anleitungen hierzu finden Sie direkt in unserer Software.

4. Nur bei EKS-Produkten: anschließend mit dem Kunden gemeinsam die Gesundheitsfragen telefonisch durchgehen, Antrag mit den Angaben des Kunden befüllen. Es ist wichtig, dass Ihr Kunde diese schriftlich vorliegen hat. Vollständigen Antrag per E-Mail an den Kunden versenden, inklusive der ausgefüllten Gesund-heitsfragen.

5. Ihr Kunde muss Ihnen per E-Mail die Antragsannahme formlos, aber schriftlich bestätigen. Auf eine Unterschrift wird hier vollständig verzichtet.

6.Hinweis zum Geldwäschegesetzt: Die Überprüfung der Identität kann ohne Einsicht erfolgen. Das Dokument zur Identifikation müssen Sie wie gewohnt einreichen. Ausnahme: Für Verträge mit einem Jahresbeitrag größer als 1.200 EUR ist die Einsicht zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

7. Vermerken Sie in der Beratungsdokumentation, dass Ihr Kunde mit einem Abschluss per Tele- fon oder digitaler Beratung einverstanden ist und Antrag, Verbraucherinformationen und die Informationen zum Widerruf erhalten hat.

8. Nun den Antrag des Kunden & die Bestätigung sowie die Identifikation des Kunden bei der NÜRNBERGER einreichen. Dies können Sie entweder elektronisch über den Antragsassistenten hochladen oder per E-Mail einreichen. Das genaue Vorgehen können Sie den hier aufgeführten Infoboxen entnehmen.

9. Die Beratungsdokumentation müssen Sie dem Kunden in Papierform – also per Post – abschließend zukommen lassen.

Beitragsstundung - Ab sofort ohne Stundungszinsen/Gebühren für 6 Monate

Durch eine Beitragsstundung erfolgt für Sie als Vermittler keine Belastung des Courtage-/Provisionskontos.

Das gilt in diesem Zusammenhang für alle Altersvorsorgetarife (inkl. BUZ/DUZ/NESZ).

Einkommensschutzprodukte sind von dieser Regelung ausgenommen.

Bei voraussichtlich zeitlich befristetem Zahlungsausfall, wie beispielsweise bei Kurzarbeit, empfehlen wir Ihren Kunden die Beitragsstundung.

Ab sofort können Ihre Kunden Beiträge für bestehende Altersvorsorgeverträge (inkl. BUZ/DUZ/NESZ) für 6 Monate stunden. Rechtzeitig vor Ablauf des Stundungszeitraums informieren wir Ihre Kunden über die automatische Wiederaufnahme der Beitragszahlung.

Die Beiträge können im Anschluss nachbezahlt oder mit dem vorhandenen Vertragswert verrechnet werden. Wir verzichten auf Stundungsgebühren.

Für Sie als Vermittler erfolgt währenddessen keine Belastung des Courtage-/ Provisionskonto.

Beitragsfreistellung und Wiederinkraftsetzung - 12 Monate ohne neue Gesundheitsprüfung

Bei längeren Beitragspausen: Beitragsfreistellung mit Möglichkeit der Wiederinkraftsetzung - Altersvorsorge* und Einkommensschutz

Ist bei Ihren Kunden von einer längerfristigen Beitragspause auszugehen, oder kann er aufgrund von Jobverlust/etc. seine Beiträge nicht bezahlen, bieten wir die Möglichkeit der Beitragsfreistellung an.

Dadurch erlischt der Versicherungsschutz bzw. wird auf eine beitragsfreie Leistung reduziert.

Aufgrund einer Beitragsfreistellung kommt es während des Haftungszeitraums grundsätzlich zu einer Rückbelastung auf Ihrem Courtage-/Provisionskonto. Wir prüfen gerne Möglichkeiten, den Rückforderungszeitraum individuell für Sie auszuweiten.

Erfolgte die Beitragsfreistellung nach dem 10.03. und aufgrund von Kurzarbeit oder Jobverlust, verlängern wir den Zeitraum für eine Wiederinkraftsetzung ohne erneute Gesundheitsprüfung auf 12 Monate. Auf die üblichen Fristen der Beitragsfreistellung verzichten wir vorübergehend.

* Eine Beitragsfreistellung ist bei unseren DAX-Rententarifen derzeit nicht möglich. Hier empfehlen wir Ihren Kunden die Beitragsstundung.

Informationen zum Download
0 Ergebnisse